Den passenden Motorradhelm finden – nach welchen Kriterien wird geprüft

MotorradelmBei der Wahl des richtigen Motorradhelms übertreffen sich Motorradfahrer in den ausgefallensten Designs und beäugen kritisch die Lackierung. Der wichtigste Aspekt bei der Entscheidung für einen Motorradhelm ist aber immer die Sicherheit. Diese Sicherheit wird über die richtige Passform des Helms entschieden.

Neben des richtigen Motorradhelms sind natürlich auch die passenden Reifen für das Fahrvergnügen wichtig. Dabei sind bei einem reichen Angebot z.B. die Michelin Pilot Sport 4 sehr beliebt.

Die richtige Größe finden

Ein Motorradhelm verfügt stets über eine bestimmte Größe. Der Motorradfahrer bestimmt diese zunächst bei sich, indem er den Kopfumfang an der Stirn über den Ohren und am Hinterkopf misst. Der Umfang in Zentimetern entspricht nun in der Regel der Helmgröße. Doch da die Helme selbst beim gleichen Hersteller unterschiedlich ausfallen, ist eine persönliche Anprobe des Helms immer notwendig!

Wie sollte der Motorradhelm sitzen?

Damit der Motorradhelm selbst bei harten Aufprallen und Stößen gut schützt, muss er in jedem Fall eng sitzen. Eng sitzt er, falls sich beim Drehen des Helmes auf dem Kopf, die Stirnhaut mit verschiebt. Die Polsterungen innen sollten überall am Kopf aufliegen. Der Kinnriemen darf nicht auf dem Kehlkopf aufliegen und das Kinnriemenschloss darf nicht am Unterkiefer drücken. Es empfiehlt sich, mit dem aufgesetzten Motorradhelm eine Probefahrt zu machen. Auf diese Weise erlangt man Gewissheit, ob man sich mit dem Motorradhelm im Verkehr wohlfühlen und Spaß haben wird.

Die richtige Norm

Ein Motorradhelm, der die Mindestanforderungen im Verkehr erfüllt, sollte die Norm 22-05 haben. Die Norm lässt sich am ECE-Einnäher (üblicherweise am Kinnriemen) überprüfen.

Kinnriemenschloss

Drei Varianten sind vorhanden. Das Steckschloss ist die günstigste und einfachste Variante, was zulasten der Sicherheit geht. Sicherer ist die sogenannte Ratsche. Sie lässt sich immer so fest schließen, wie es nötig ist. Der Doppel-D-Verschluss lässt sich noch genauer als die Ratsche einstellen und ist somit noch sicherer. Er hat hingegen den Nachteil des komplizierten Justierens.

Wo lässt sich sparen?

Beim Puncto Sicherheit definitiv nicht! Sparen lässt sich bei Zusätzen wie Sonnenblenden und herausnehmbaren Polstern. Außerdem bietet eine schlichte Lackierung viel Einsparpotential.