Auf welche Normen muss ich beim Motorradhelm Kauf achten?

Laut Straßenverkehrs Verordnung muss man in Deutschland einen geeigneten Schutzhelm tragen, wenn man mit einem Motorrad auf der Straße fahren möchte. Dies bedeutet, dass alle Schutzhelme die nicht amtlich genehmigt sind, nicht mehr ausreichen. Falls man noch einen alten Motorradhelm besitzt oder einen Neuen kaufen möchte, sollte man diese Helme daraufhin überprüfen, ob sie die amtlichen Normen entsprechen.

Dabei sind die Normen der ECE Regelung Nr. 22 zu beachten. Alle Helme die diesen Normen entsprechen, werden ein entsprechendes Genehmigungszeichen tragen. Normalerweise findet man ein kleines Label am Kinnriemen des Helmes der die amtliche Genehmigung aufzeigt.

Nicht ausreichende Motorradhelme

Motorradfahrer sollten wissen, dass manche Helme, die bisher als Motorradhelme gedient haben, nicht mehr ausreichend sind. Dies gilt insbesondere für die beliebten Halbschalen Helme, die aus dem militärischen Bereich stammen. Nur Helme, die speziell für das Motorradfahren hergestellt wurden und dann amtlich überprüft wurden und ein Genehmigungszeichen tragen sind gesetzlich genehmigt und entsprechen der verlangten Norm.

Diese Änderung im Gesetz hat etwas mit der Sicherheit des Motorradfahrers zu tun. Natürlich sind manche Helme, die speziell für das Motorradfahren hergestellt wurden und die Kräfte der Beschleunigung bei einem Unfall in Betracht ziehen, auch unkomfortabel. Ganz besonders im Sommer. Leider sehen manche dieser Helme nicht modisch aus und beeinträchtigen das Gefühl der Freiheit beim Motorradfahren. Da die Sicherheit im Straßenverkehr und die eigene Gesundheit aber an erster Stelle stehen sollten, sollte man dies bei der Wahl des Motorradhelms berücksichtigen.

Sanktionen für das Nichtbeachten der gesetzlichen Normen

Trägt man einen Motorradhelm der nicht den gesetzlichen Normen entspricht, kann es bei einer Polizeikontrolle zu einem Bußgeld kommen. Laut Bußgeldkatalog wird ein Regelsatz von 15 Euro als Sanktion vorgesehen. Dieser Betrag ist relativ niedrig, weshalb man vielleicht überlegt, trotzdem den geliebten Halbschalenhelm im Sommer zu tragen und die Sanktionen in Kauf zu nehmen.

Bevor man zu solch einer Maßnahme greift sollte, man aber wissen, dass dies versicherungstechnische Probleme mit sich bringen kann. Kommt es zu einem Unfall, kann das Helm tragen ohne gültige Norm, als Mitschuld interpretiert werden. Ganz besonders bei Kopfverletzungen kann so der Versicherungsschutz verloren gehen.

Weitere Hinweise für das Tragen von Motorradhelmen

Motorradhelme altern außerdem ebenfalls genauso wie andere Produkte. Zwar gibt es hier kein Ablaufdatum, aber der ADAC rät, die Helme regelmäßig auszuwechseln. Ganz besonders bei regelmäßiger Verwendung eines Helmes sind fünf Jahre eine angemessene Nutzungsdauer und nach fünf Jahren sollte man sich auf jeden Fall einen neuen Motorradhelm anschaffen. Warum ist dies notwendig?

Ein wichtiger Punkt ist das Innenpolster eines Motorradhelms, was sich mit der Zeit setzen kann. Dadurch sitzt der Motorradhelm dann nicht mehr straff am Oberkopf. Das Innenfutter eines Helmes kann herausgenommen und gereinigt werden. Aber beachten sollt man, das dieses Futter aus Schaumgummi hergestellt ist und deshalb beim Waschen leicht überdehnt.

Beim Reinigen des Innenfutters sollte man die Anweisungen des Herstellers genau beachten. Durch die korrekte Reinigung des Futters kann die Lebensdauer eines Helmes verlängert werden. Denn dadurch kann dieser Helm wieder etwas straffer sitzen. Ist dies nach dem Reinigen aber nicht der Fall, ist es Zeit über die Anschaffung eines neuen Helmes nachzudenken.

Es gibt noch mehr zu beachten

Nicht nur das Innenfutter sollte straff am Kopf sitzen, sondern auch beim Kinnriemen ist die Straffheit wichtig. Daher sollte der Kinnriemen regelmäßig überprüft werden. Ist er ausgefranst und/oder beschädigt, hat dies Einfluss auf die Sicherheit des Motorradfahrers und ein neuer Helm sollte her. Ein Motorradhelm, der an einem Unfall beteiligt war, sollte immer ausgewechselt werden.

Auch wenn der Helm äußerlich noch gut aussieht, sollte man sich nicht darauf verlassen, dass der Helm noch sicher ist. Besser ist es, einen neuen Helm zu kaufen und so im Ernstfall tatsächlich sicher zu sein. Auch Kratzer im Visier sind Gründe für die Anschaffung eines neuen Helmes.

Das könnte Dich auch interessieren